L’ENSAS (Ecole Nationale Supérieure d’Architecture de Strasbourg) organise une l’exposition, initiée par Dominik Neidlinger, enseignant à l’Ensas avec le soutien du CAUE du Bas-Rhin ;  du 7 au 20 mai 2010 sur le thème :
«En travers(ant) le fleuve : l’Eurodistrict Strasbourg – Ortenau en 2025» au Caue du Bas-Rhin, 5 rue Hannong à Strasbourg.

L’EXPOSITION :
Cette exposition sur le développement urbain et paysager de l’Eurodistrict Strasbourg-Ortenau regroupe une sélection des réflexions menées par des étudiants de la faculté d’architecture de l’Université de Karlsruhe (KIT) ainsi que des étudiants de Master 1e année de l’Ensas.

Studenten aus der Architekturfakultät Universität Karlsruhe (KIT) und der Ecole Nationale Supérieure d’Architecture de Strasbourg (ENSAS) entwerfen Zukunftsszenarien für die urbane und landschaftliche Entwicklung des Eurodistrikts Strassburg-Ortenau 2025 und darüber hinaus…

Die urbane, wirtschaftliche und landschaftliche Entwicklung auf deutscher und französischer Seite des Eurodistrikts fanden in der Vergangenheit vor allem in der Richtung parallel des Rheins statt. Geschützt vor Hochwasser und im sicheren Abstand zum Grenzfluss Rhein verlaufen die großen Verkehrsadern auf den Hochgestaden. Industrie und Gewerbe entstanden entlang der Auen und an den Zuflüssen. Doch die nationalen Grenzen in einem vereinten Europa existieren fast nur noch in den Köpfen, die neue Entwicklungsrichtung lautet: Quer zum Strom..!
Die Initiative der Eurodistrikte stellt hierfür eine geeignete Plattform dar. Doch fast fünf Jahre nach seiner Gründung wird der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau von seinen Bewohnern nicht gekannt, verstanden oder einfach als abstrakte Institution ignoriert!

Die Überreste der demontierten Zollgebäude können symbolisch als Umbruch in eine neue grenzfreie Zukunft gesehen werden, denn es gibt positive Aussichten:
Konkrete Planungen für grenzüberschreitende Projekte in Wohnen, Freizeit, Nah- und Fernverkehr, wie z.B. die Erweiterung des Straßenbahnnetzes nach Kehl und die neue TGV-Linie nach Stuttgart. Sie bilden eine gute Referenz zur Vermittlung der Ziele des oft als abstrakt verstandenen Rahmens des Eurodistrikts.

Die hier vorgestellten Ergebnisse der Studentenarbeiten dienen als „Case studies“ von Szenarien und Testentwürfen in Bezug auf Stadt- und Landschaftsentwicklung zur Illustrierung von Zukunftsperspektiven in einer grenzüberschreitenden Region. Der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau – der nur ein kleiner Ausschnitt aus dem gemeinsamen Naturraum des Rheins darstellt ¬– kann dabei als einer von mehreren wichtigen grenzüberschreitenden Bausteinen im territorialen System des Oberrheins gesehen werden…
 

POUR VISITER L’EXPOSITION  :
L’Eurodistrict Strasbourg-Ortenau, ouvre son expace à l’exposition du vendredi 7 mai au jeudi 20 mai inclus 2010, de 8h30 à 12h et de 14h à 18h, sauf les samedis – dimanches ni mardis 11 et 18 mai.
 Source :ENSAS

EN SAVOIR PLUS : www.strasbourg.archi.fr